Archiv der Kategorie 'Christian S.'

Spondandemo: Freiheit für Christian S.

Über Indymedia verbreiteter Beitrag:

Am Abend des 2.3.09 hat in Kruezberg eine Spontandemo stattgefunden. Diese richtete sich gegen die andauernde Inhaftierung des antifaschisten Christian S.

Am Abend des 2.3.09 hat in Kreuzberg eine Spontandemo stattgefunden. Diese richtete sich gegen die andauernde Inhaftierung des antifaschisten Christian S.. Es nahmen ca. 50 Menschen an der Aktion teil. Die Demo drehte einige Runden zwischen Mariannenplatz und Kotti. Dort wurde die Commerzbank entgalst. Weiter gings über Adalbert- und Oranienstraße, wobei eine Baustelle auf die Starße flog. Die ganze Zeit wurden Parolen für die Freilassung von Christian gerufen und entsprechende Flyer verteilt. AnwohnerInnen und PassantInnen bekundeten ihre Sympathie. Als sich die Bullen mit grösserem Aufgebot näherten, lösten wir uns am Heinrichplatz auf.
Es wird befürchtet, dass die JVA Plötzensee weiter an die Eskalationsschraube drehen wird um so weitere Ausschreitungen zu provozieren.
So berichtete die Presse: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/polizeireport/121692/index.php

Freihiet für Christian S. sofort!!!
Knäste zu Baulücken!!!
Solidarität mit den angeklagten Antimilitaristen!!!
Solidarität mit den 3 Hausbesetzern in München!!!
Solidarität mit allen Betrofenen der Repression!!!
Weg mit der Justiz, dem Knast und den Bullenschweinen!!!

Freilassung von Christian am 04. August 2008

Hiermit fordern wir die Senatsverwaltung für Justiz, die Leitung der Justizvollzugsanstalt Plötzensee, die Berliner Strafvollstreckungskammer und die Berliner Staatsanwaltschaft auf den Berliner Antifaschisten Christian S. am 04. August 2008 endlich freizulassen.

Die vorgebrachten Argumente für eine Vollverbüssung, die in seinem Vollzugsplan nachzulesen sind, sind unerträglich und nicht akzeptabel. Christian S. wird vorgeworfen, er empfinde „zu viel Hass, Verachtung und Wut gegenüber faschistischen Organisationen“. Das impliziert, dass seine Haftstrafe dazu dienen soll, faschistische Organisationen akzeptieren zu lernen. Außerdem wird ihm vorgeworfen, dass gerade seine antifaschistische Haltung eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen würde.

Das können wir nicht tolerieren! Faschistische Organisationen sind menschenverachtend, antisemitisch, rassistisch, homophob und sie verherrlichen die Verbrechen der NS-Zeit. Ist es das, was Christian as. Durch das Absitzen seiner Haftzeit zu akzeptieren Lernen soll?

Wir fordern die Freilassung von Christian am 04. August 2008!

Unsere Geduld hat ein Ende!!!

Verfahren: P11/81Js 542/00Rs und A18/81Js 1150/04 VRs

Der Text stammt von einer Soli-Postkarte von Juli 2008